17. Juli 2018

DIY: Holzschild im Tafellook*



*Werbung: Beim JGA in schwarz-gold habe ich bereits einiges mit Tafellack gebastelt (Sektflaschen und Donut Wall). Jetzt habe ich eine neue DIY-Anleitung damit für euch. Und zwar ein selbst gebasteltes Schild zum Beschriften. Das kann zum Beispiel als Stuhlschild für das Brautpaar, als Schild für die Photobooth, beim Fotoshooting (mit "Danke" oder als "Save-the-Date") oder als Büffettschild bei eurer Hochzeit zum Einsatz kommen. Ihr seht schon, es gibt wirklich viele Möglichkeiten und ihr könnt es immer wieder neu beschriften und weiterverwenden. 

Material

große Holzscheiben (hier ovale Birkenscheiben)
Tafellack
Kreidestifte (zum Beispiel diese hier)
Malerband für Kurven'* (Affiliate Link)
Pinsel
evtl. Bindfaden und Heißleimpistole

Schwierigkeitsgrad

mittel

Zeit

ca. 15 min + Trockenzeit


Je glatter bzw. je feiner geschliffen die Holzscheiben sind, umso besser lassen sie sich mit dem Tafellack bemalen. Die ich verwendet habe, waren aber komplett ungeschliffen und es ging ebenfalls. Zuerst entfernt ihr mit Malerband Staub und lose Holzteilchen von der Oberfläche.


Wenn ihr am Ende noch einen Holzrand haben möchtet, dann klebt ihr diesen jetzt mit dem Malerband für Kurven ab. 


Anschließend tragt ihr den Tafellack nach der Anleitung auf. Bei meinem Lack waren es unverdünnt drei Schichten, die natürlich zwischendurch immer gut (mindestens 1-2 h) trocknen müssen. Alle verwendeten Pinsel oder Farbroller müsst ihr dann mit Verdünnung reinigen, sonst bekommt ihr den Lack nicht ab. Das ist der einzige Nachteil am Arbeiten mit Lack.


Wenn ihr dann alle Schichten aufgetragen und gut trocknen lassen habt, dann könnt ihr das Malerband abziehen und eure Tafel ganz nach Belieben beschriften. 


Wenn ihr das Schild aufhängen wollt, könnt ihr noch mit Heißleim einen Bindfaden befestigen.


Merk dir diese Idee doch auf Pinterest, indem du auf das Bild klickst:




* Werbung für den ja-hochzeitsshop, die mir die Holzscheiben sowie die Kreidestifte zur Verfügung gestellt haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Daten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von google.