27. Januar 2019

Juhu ich bin Trauzeugin - und nun?*

Bild: Momentpur Fotografie

Werbung: Herzlichen Glückwunsch, du wurdest von der Braut als engste Vertraute - als Trauzeugin ausgewählt. Vielleicht denkst du aber auch erstmal "Hilfe ich bin Trauzeugin". Gerade beim ersten Mal ist vielen nicht klar, was es bedeutet Trauzeugin zu sein und welche Aufgaben auf einen zukommen. Genau für euch ist der folgende Artikel gedacht. Es soll euch helfen zu verstehen wie ihr die Braut am Besten unterstützt, aber auch klar machen, dass ihr nicht der Hochzeitsplaner für sie seid.

Im Artikel erfahrt ihr im Folgenden welche Aufgaben als Trauzeuge bzw. Trauzeugin zu erfüllen sind, was ihr optional noch machen könnt und was ihr meiner Meinung nach nicht machen müsst. Ein Trauzeuginnenplaner, wie der hier gezeigte von Bonbon Villa, kann euch zusätzlich bei der Planung unterstützen und euch die Strukturierung der Aufgaben erleichtern.

Junggesellinnenabschied Trauzeugin Bride

Das sind eure Aufgaben als Trauzeugin oder Trauzeuge:

1. Ganz offiziell  kommt ihr bei der (standesamtlichen) Trauung zum Einsatz indem ihr neben dem Brautpaar unterschreibt. Den gültigen Personalausweis dabeizuhaben ist Pflicht. Oftmals hält der Trauzeuge die Ringe bereit, und die Trauzeugin hält den Strauß für die Braut während diese unterschreibt.

2. Während der gesamten Planungszeit bietet ihr dem Brautpaar eure Unterstützung an und habt stets ein offenes Ohr für die Braut/ Bräutigam. Das ist wohl das wichtigste, für die Braut oder den Bräutigam da zu sein, wenn sie es sich wünschen. Da geht es zum Beispiel um Hilfe beim Basteln oder auch Brautzilla mal wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen. Vielleicht müsst ihr die beiden mal daran erinnern, dass es auch abseits von der Hochzeitsplanung noch ein Leben gibt.

4. Auf Wunsch begleitet ihr die Braut beim Brautkleidkauf bzw. den Bräutigam beim Anzugkauf.

5. Ganz klar eine der zeitaufwändigsten Aufgaben ist die Organisation des Junggesellinnen- bzw. Junggesellenabschiedes. Hier könnt ihr euch gerne Mithilfe bei den anderen Teilnehmern/Teilnehmerinnen holen.  Ihr müsst nicht alles selber machen, lediglich dafür sorgen, dass die Wünsche der Braut  bzw. des Bräutigams berücksichtigt werden. Und ihr solltet auch die endgültigen Entscheidungen treffen.

7. Häufig sind die Trauzeugen für die Koordination der Spiele und Beiträge auf der Hochzeit verantwortlich und vom Brautpaar entsprechend instruiert. Oftmals wünschen sich die beiden auch direkt etwas wie ein Gästebuch oder eine Hochzeitszeitung. Dann solltet ihr den entsprechenden Wünschen nachkommen und wenn ihr es alleine nicht schafft, Hilfe unter den anderen Gästen suchen. In diesem Zusammenhang seid ihr auch Ansprechpartner für die Gäste und Vermittler für die Wünsche des Brautpaares.

8. Wenn es keinen professionellen Organisator am Hochzeitstag selbst gibt, dann fällt diese Aufgabe auch oft den Trauzeugen zu. Dabei haltet ihr alle unnötigen Probleme und Fragen vom Brautpaar fern, seid Ansprechpartner für Fragen der Gäste und sorgt mit für den reibungslosen Tagesablauf.

9. und 10. Die letzten beiden Punkte gelten eher nur für die Trauzeugin: mit der Braut auf Toilette gehen=) und eine Notfalltasche für den Hochzeitstag zu packen. Sprecht euch aber auf jeden Fall mit der Braut ab, denn ihr braucht das ja nicht doppelt. Auf jeden Fall solltet ihr im Notfall dann auch wissen wo die Tasche zu finden ist.


Die folgenden Dinge könnt ihr als Trauzeuge bzw. Trauzeugin machen, sie sind "nice to do", aber kein Muss:

1. Eine Rede zur Hochzeit halten.

2. Ein Geschenk am 1. Hochzeitstag.

3. Kleine Überraschungen organisieren während der Planungszeit (Meilensteinkarten oder einen Countdown Kalender) oder auch zur Hochzeit (z. Bsp. Gästebuch oder eine Hochzeitszeitung)


Dafür seid ihr meiner Meinung nach nicht zuständig:

Ganz ehrlich bei vielen Listen mit Aufgaben der Trauzeugin/ des Trauzeugen, die es im Internet gibt, da sträubt sich bei mir alles. Ihr müsst auf keinen Fall die gesamte Hochzeit für die Braut organisieren und planen. Klar ihr helft und unterstützt wo ihr könnt, aber den Hauptteil der Planung überlasst ihr dem Brautpaar oder dem professionellen Hochzeitsplaner. Ihr habt sicher noch ein Leben neben eurer Bestimmung als Trauzeuge/ Trauzeugin und müsst das nicht für die Braut/ den Bräutigam aufgeben! 
Deshalb mein Tipp: Wenn ihr berufen werdet, klärt am Besten in einem Gespräch die Erwartungen des Brautpaares an euch und stellt klar was ihr leisten wollt und könnt. So schafft ihr von vornherein Klarheit auf beiden Seiten und einer ungetrübten Planungszeit steht nichts im Wege.

Weiterlesen

Das Internet ist voll von vielen weitern Artikeln zum Thema Trauzeuge/Trauzeugin. Was ich euch sehr empfehlen kann ist ein Video von Hochzeitsplanerin Svenja zum Thema "Die wichtigsten Tipps für Trauzeugen" und auf dem Blog von Maid of Honor findet ihr auch ganz viele tolle Tipps unter anderem den Artikel zu "Aufgaben einer Trauzeugin".

Bild: Momentpur Fotografie

*Dieser Artikel enthält Werbung für den Trauzeuginnenplaner von Bonbon Villa. Der Planer wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wenn dir der Artikel gefällt, dann merk ihn dir doch auf Pinterest indem du auf das Bild klickst.

Auf Pinterest merken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Daten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von google.