27. September 2017

Eheleben #8: Finanzieller Überblick mit dem Haushaltsbuch

Geld ist ein Thema in einer Partnerschaft, vor, während und nach der Hochzeit

Wenn ihr gerade noch bei der Hochzeitsplanung seid oder sie gerade hinter euch gebracht habt, dann kennt ihr euch sicherlich mit Budgetplanung aus. Diese darf wirklich bei keiner Hochzeit fehlen, denn bei so großen Geldbeträgen ist es wichtig den Überblick zu behalten und sich immer wieder mal vor Augen zu führen, wie viel Geld zur Verfügung steht. Das gilt aber nicht nur für die Hochzeit, sondern auch für die Urlaubsplanung oder auch den ganz normalen Alltag. Wenn du wissen willst, wie wir das handhaben, dann lies weiter!

Um für die Zukunft planen zu können ist es wichtig zu wissen, wie der aktuelle Stand ist. Das gilt auch in Punkto Finanzen. Ein Überblick über die Einnahmen und Ausgaben des Haushaltes ist für uns unerlässlich. Deshalb führen wir ein gemeinsames Haushaltsbuch. Das hat bei mir übrigens schon in der ersten Klasse mit dem wöchentlichen Taschengeld von 0,50 DM angefangen=). Meine Eltern haben mir das also beigebracht und ich kann es mir gar nicht mehr anders vorstellen. Aber wenn man sich mal im Freundeskreis umhört, dann ist das Buch führen über die eigenen Finanzen nicht allgemein üblich.

Angefangen mit einem klassischen Buch sind wir mittlerweile digital unterwegs und nutzen eine Excel Tabelle. Dort tragen wir alle Ausgaben, auch jedes kleine Eis für 1€, ein. Klar ab und zu vergessen wir auch mal was, aber wir geben unser Bestes. Was uns dabei hilft sind Kassenzettel, der Kontoauszug und wenn es keinen Kassenbon gibt, dann mach ich mir eine Notiz im Handy. Das ist schließlich immer dabei. Unsere Ausgaben haben wir verschiedenen Kategorien (Transport, Lebensmittel, Freizeit ...) zugeordnet. Und dann machen wir immer Anfang des Monats eine Abrechnung für den letzten Monat. Wir haben übrigens kein gemeinsames Konto, weil es bisher nicht nötig war und wir durch die gemeinsame Haushaltsbuchführung einen ausreichenden Überblick haben. 

Welchen Vorteil bietet denn ein Haushaltsbuch und lohnt sich der Aufwand? Das werdet ihr euch nun sicher fragen. Ihr habt immer einen aktuellen Überblick wie sich die monatlichen Einnahmen und Ausgaben verhalten, ob ihr plus oder minus macht. Bei dem Blick auf mehrere Monate oder sogar Jahre seht ihr die Kostenentwicklung der einzelnen Kategorien. Und wenn ihr in einem Monat mal höhere Kosten hattet, dann könnt ihr schnell nachvollziehen woran das lag. Ausgehend von den Daten lässt sich dann der individuelle Handlungsbedarf ableiten. Wenn ihr oftmals am Ende des Monats rote Zahlen schreibt, dann ist es an der Zeit einen genauen Blick auf die Ausgaben zu werfen und Sparpotential zu suchen. Dieses Jahr haben wir, ausgehend von den gesammelten Daten, zum ersten Mal eine Vorrausplanung unserer Finanzen gemacht. Ich bin gespannt wie der Soll-Ist-Vergleich am Ende des Jahres wohl ausfällt. Es lohnt sich auf jeden Fall sich mit dem Thema Geld und Finanzen auseinanderzusetzen! Es ist wichtig, um einzuschätzen wie viel ihr euch leisten könnt und damit nicht irgendwann größere Probleme entstehen.

Über eure Meinung und Anregungen zum Theme würde ich mich freuen. Wenn irh wollt, kann ich euch auch unsere Excel-Tabelle als Vorlage schicken. Habt ihr den (gemeinsamen) finanziellen Überblick? Führt ihr schon ein Haushaltsbuch oder etwas Ähnliches?

Diesen Beitrag teilen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen