2. Oktober 2021

Vier erprobte Komponenten, die euch bei der Planung einer stilvollen Babyparty helfen*

Dekoration einer Babyparty - ein gedeckter Tisch mit Grün

*Werbung: Es gibt immer einen Grund zu feiern und so sind neben dem Junggesellinnenabschied mittlerweile auch Babypartys, eine Feier für die werdende Mama, ein schöner Anlass. In meinem Artikel stelle ich euch die Elemente einer Babyparty vor, die ihr bei der Planung beachten müsst. Die Erfahrung habe ich mir bei der Planung von mittlerweile vier Babypartys geholt.

1. Grundlegendes (Gäste und Termin)

Wenn es vorher eine Hochzeit gab, dann ist es naheliegend, dass die Trauzeugin die Planung der Babyparty übernimmt. Ansonsten kann es auch die beste Freundin oder eine Gruppe von Freundinnen übernehmen. Grundlage für die komplette weitere Planung sind die Gäste. Es muss zuerst feststehen wer eingeladen wird. Anschließend bietet es sich an gemeinsam mit den Eingeladenen einen passenden Termin zu suchen. Hierbei stellt sich auch die Frage, ob die werdende Mama Bescheid wissen darf oder es eine Überraschungsparty ist. Wenn sie überrascht werden soll, dann solltet ihr jemandem (oft den dazugehörigen Vater) mit einbeziehen sodass der Termin blockiert wird oder einen guten Vorwand finden. Wenn Gästeliste und Termin stehen, geht es weiter mit dem Festlegen der Location.

Gedeckter Tisch mit grüner Dekoration zur Babyparty

2. Location und Dekoration

Als Location bietet sich die kostengünstige Variante an: bei einer Freundin zu Hause. Oft passt das auch ganz gut mit einem Vorwand für den Termin zusammen und es lässt sich ein guter Grund finden warum die werdende Mama zu Besuch kommen soll. Diese Variante habe ich bis jetzt immer genutzt. Ein guter Grund dafür ist auch, dass man die Gegebenheiten kennt und die passende Dekoration gestalten kann. Außerdem kann man so in einem privaten und ruhigen Rahmen gemütlich Feiern. 

Als Grundlage für die Dekoration bietet es sich an ein Farbthema oder Motto auszusuchen. Das erleichtert im Folgenden die Auswahl der passenden Elemente ungemein. Bisher habe ich schon das Motto Marienkäfer (rot und schwarz), kleine Erbse (grün), rosa und Botanical (mintgrün) umgesetzt. Von letzterer Party stammen auch die Bilder zur Illustration dieses Beitrages. Viel Inspiration findet ihr auf Pinterest zum Beispiel auch auf meiner Pinnwand zum Thema Babyparty.

Als zentrales Element habe ich immer einen Tisch geschmückt. Mit einem passenden Tischläufer, ein paar Kerzen, Blumen oder Grün, Servietten oder auch passenden Snacks kann man schnell und einfach dekorieren. Ein paar Luftballons oder Girlanden sorgen für das passende Ambiente im Raum. Je nach Lust und Laune könnt ihr hier viel selber basteln oder passende Accessoires für die Babyparty bestellen. 

Gedeckter Kaffeetisch zur Babyparty in der SonneDekoration zur Babyparty

3. Verpflegung (Essen und Trinken)

Essen und Trinken gehört zu jeder Feier dazu, also auch zur Babyparty. Was es gibt ist dabei abhängig von der Startzeit und Dauer der Feier. Brunch, Kaffeetrinken oder Abendbrot – für alle Varianten bietet sich ein Büfett aus mitgebrachten Speisen an. Dazu solltet ihr vorher mit allen Teilnehmern absprechen wer was beisteuert, sodass es eine ausgewogene Mischung gibt. Ein besonderer Hingucker ist es, wenn auch das Essen zum Farbkonzept und Partymotto passt. Das kann schon durch einfache Elemente wie farblich passendes Obst, Gemüse, Süßigkeiten oder Streuseln erreicht werden. Weitere Möglichkeiten, die dann weniger Aufwand aber mehr Kosten mit sich bringen, sind auswärts zu essen oder sich Essen, z. Bsp. eine Torte liefern zu lassen. Bei den Getränken ist alles was alkoholfrei ist erlaubt, ob Cocktails, Sekt oder einfach nur Saft und Wasser.

Torte und Getränkespender zur Babyparty

4. Gemeinsame Aktivitäten (Basteln und Spiele)

Die letzte Komponente sorgt für Beschäftigung am Tag und ist meine liebste. Ich habe bisher neben kleinen Spielen immer eine größere gemeinsame Bastelaktion gemacht von der Mama und Kind später etwas haben. Bisher habe ich schon Bodys, Lätzchen oder Geschirr bemalen, und Babybettwäsche oder Stoffquadrate für eine Patchworkbabydecke mit Textilfarbe gestalten und einen Gipsabdruck vom Babybauch durchgeführt.

Als Erinnerung bietet es sich an ein Gästebuch z. Bsp. mit Fingerabdrücken oder ein ganzes Album vom Tag der Babyparty zu gestalten. Auch hier könnt ihr ganz nach Belieben kreativ werden. Mit kleinen Spielen wie Wettkarten ausfüllen, Babybrei verkosten, Windeln beschriften, Babyfotos raten und ähnlichem könnt ihr kleine Wartezeiten überbrücken. Es bietet sich an ein paar Spiele mehr vorzubereiten, das ist auch oft ganz schnell erledigt um für den Notfall, also wenn Pausen auftreten, etwas parat zu haben. Schön ist es auch etwas nur für die Mama zu integrieren, z. Bsp. gute Wünsche aufschreiben. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es mit zunehmender Anzahl der Babypartys schwieriger wird noch neue Spiele oder Bastelideen zu finden. Aber auch ist Pinterest eine gute Inspirationsquelle, wo man auch immer noch irgendetwas Neues entdeckt.

Wenn ihr alle diese vier Komponenten in eure Planung einbezieht, dann steht einer unvergessliche Babyparty nichts mehr im Weg. Schreibt mir gerne in die Kommentare ob ihr schon einmal eine Babyparty geplant habt oder gerade dabei seid. Habt ihr ein Motto verwendet? Und vielleicht auch etwas Gebastelt? 


*Werbung: Dieser Beitrag wurde von vertbaudet bezahlt. Der Artikel ist von mir geschrieben und spiegelt meine persönliche Meinung wider.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Daten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von google.